Willkommen bei INS-SLC

Danke für Ihren Besuch die Seite des INS Student Liaison Committee! Sie können auf dieser Seite mehr über die Geschichte von SLC und über unsere Studentenausschussmitglieder lesen oder sich auf ihrer Facebook-Seite mit dem INS-SLC verbinden.
Klicken Sie hier, um sich mit INS-SLC auf Facebook zu verbinden

Das INS Student Liaison Committee betreibt auch eine Google-Gruppe speziell für Studierende. Die Google-Gruppe soll ein neuartiges Kommunikationsmittel zwischen Auszubildenden der Neuropsychologie zu Themen der beruflichen Entwicklung bieten. Die Google-Gruppe ist ein Ort, an dem Schüler Fragen zum Training stellen, Peer-Beratung anbieten und Ideen austauschen können. Der SLC wird auch INS-Programmierungsaktualisierungen und bevorstehende Fristen veröffentlichen.
Klicken Sie hier, um in der Google-Gruppe zu posten

Senden Sie uns eine E-Mail an: slc@the-ins.org

Besuchen Sie die Mini-Webinar-Reihe „Student Highlights“.

Geschichte der
INS-SLC

Auf der 38. Jahrestagung von INS in Acapulco im Jahr 2010 organisierten der Vorstand oder die Gouverneure ein Treffen, um Kommentare von Studenten und Auszubildenden darüber einzuholen, wie assoziierte Mitglieder besser bedient und ihre Beteiligung gesteigert werden können. Als Ergebnis dieses Treffens bildete die Gesellschaft einen von Studenten geleiteten ständigen Ausschuss mit spezifischen Zielen, um den Bedarf an beruflicher Entwicklung von Studenten und Auszubildenden zu decken, die Beiträge der Studenten zur neuropsychologischen Wissenschaft zu fördern und Möglichkeiten für die Beteiligung und Führung von Studenten innerhalb des INS zu schaffen




Lesen Sie hier mehr



Spenden an den Student Activities Fund unterstützen das Student Liaison Committee bei der Förderung studentischer Führung, der Erstellung studentenorientierter Programme und Veranstaltungen sowie der Entwicklung von Fonds und Dienstleistungen zur Unterstützung von Studenten im Bereich Neuropsychologie.


Mitglieder des INS-SLC-Ausschusses

Taylor_Jenkin_Foto Taylor Jenkin
Co-Vorsitzender (2020-2023)
Taylor Jenkin ist ein Master of Psychology (Clinical Neuropsychology)/Doktorand an der University of Melbourne. Sie schloss 2017 ihren Bachelor of Science (Honours) an der University of Melbourne ab. Taylors PhD-Projekt konzentriert sich auf die Implementierung von familienzentriertem Service während der Rehabilitation für pädiatrisch erworbene Hirnverletzungen. Ihre Forschung ist am Murdoch Children's Research Institute (MCRI) angesiedelt, wo sie von Professor Vicki Anderson, Dr. Sarah Knight und Dr. Kate D'Cruz betreut wird. Ihre klinischen und Forschungsinteressen gelten der Kinderneuropsychologie, und sie interessiert sich leidenschaftlich dafür, zu lernen, wie Kinder und Jugendliche mit Behinderungen und ihre Familien besser unterstützt werden können. Taylor hatte Führungspositionen bei der Australasian Society for the Study of Brain Impairment (ASSBI) und der Neuropsychology Students' Society (NSS) der University of Melbourne inne. Sie ist per E-Mail unter erreichbar taylor.jenkin@mcri.edu.au oder über Twitter unter @taylor_jenkin_.
Josh_Fox-Fuller_Photo Joshua Fox-Fuller
Co-Vorsitzender (2022-2024)
Josh Fox-Fuller ist Doktorand im Programm für klinische Psychologie an der Boston University unter der Co-Mentorschaft von Dr. Alice Cronin-Golomb und Dr. Yakeel T. Quiroz (Massachusetts General Hospital). Im Sommer 2022 wird Josh sein APA-Praktikum im Adult/Geriatric Neuropsychology Track an der Emory University School of Medicine in Atlanta, Georgia, beginnen. Er wird von einem F31 NRSA des National Institute on Aging unterstützt, um die Beziehungen zwischen biologischen und kognitiven Markern der präklinischen Alzheimer-Krankheit bei Mutationsträgern (und Nicht-Träger-Familienmitgliedern) einer Mutation der autosomal dominanten Alzheimer-Krankheit (ADAD) zu untersuchen Antioquia, Kolumbien. Während der COVID-19-Pandemie hat Josh auch an Forschungsprojekten im Zusammenhang mit teleneuropsychologischer Bewertung und computergestützten kognitiven Ferntests gearbeitet. Josh war zuvor INS SLC Member-At-Large und freut sich darauf, den angehenden Mitgliedern des INS weiterhin als Co-Vorsitzender des SLC zu dienen! Er ist per E-Mail unter erreichbar jtfuller@bu.edu oder über Twitter unter @joshfoxfuller.
Stacey_Brothers_Photo Stacey Brüder
Vertreter des Programms der Jahresversammlung
Stacey Brothers ist Doktorandin im zweiten Jahr des Programms für klinische Psychologie (Neuropsychologie) an der University of Utah in Salt Lake City, Utah. Ihre Beraterin ist Dr. Yana Suchy. Ihren Bachelor-Abschluss schloss sie 2017 an der University of Kentucky ab. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie am Sanders-Brown Center on Aging in Lexington, KY. Sie war hauptsächlich an der Down-Syndrom- und Alterungsstudie beteiligt, die kognitive und neurologische Veränderungen bei Personen mit Down-Syndrom und deren Zusammenhang mit der Entwicklung der Alzheimer-Krankheit im Längsschnitt verfolgte. Derzeit schließt sie ihre Masterarbeit über die Auswirkungen von Schmerz, Schlaf und Ausdrucksunterdrückung auf die exekutiven Funktionen und die Ausführung instrumenteller Aktivitäten des täglichen Lebens ab. Sie interessiert sich für die Identifizierung von Faktoren, die für die Beurteilung der Exekutivfunktion relevant sind, sowie für die Arbeit mit forensischen Bevölkerungsgruppen.
Aishani_Desai_Foto Aishani Desai
Vertreter des Programms für das Halbjahrestreffen
Aishani Desai ist Kandidatin für den Doktortitel/Master of Psychology (Clinical Neuropsychology) an der Macquarie University in Sydney. Sie hat einen Bachelor of Science (Hons) in Psychologie der University of Warwick (UK) und einen Master of Science in Developmental Neuroscience and Psychopathology des University College London (UK) und der Yale University (USA). Sie hat auch in ihrer Heimatstadt Mumbai, Indien, in den Bereichen Neurorehabilitation, Epilepsiechirurgie, Bewegungsstörungen und neurodegenerative Erkrankungen gearbeitet. Aishanis derzeitige Doktorarbeit konzentriert sich auf die Untersuchung der verschiedenen kognitiven und psychologischen Faktoren, die mit der Rückkehr zur produktiven Aktivität nach einer traumatischen Hirnverletzung verbunden sind, unter der Leitung von außerordentlicher Professorin Jenny Batchelor, Dr. Vincent Oxenham, Dr. Jamie Berry, Dr. Anthony Delaney und Dr Naomi Hammond im Royal North Shore Hospital. Sie arbeitet derzeit auch als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Neuropsychiatrie bei Entwicklungsstörungen an der Universität von New South Wales (UNSW). Aishani ist leidenschaftlich daran interessiert, die Beziehungen zwischen Gehirn und Verhalten und ihre translationalen Anwendungen zu verstehen, um diagnostische und interventionelle Bemühungen besser zu unterstützen.
Fareshte_Erani_Photo Fareshte Erani
Kommunikations- und Outreach-Vertreter
Fareshte ist Doktorand im zweiten Jahr im Programm für klinische Psychologie an der Drexel University. Ursprünglich aus Anaheim, Kalifornien, erhielt Fareshte ihren Bachelor-Abschluss in Psychologie von der UC Irvine. Vor ihrer Tätigkeit bei Drexel arbeitete sie mit einer akuten Schlaganfallpopulation und nutzte das EEG, um die Genesung und ihre Durchführbarkeit in der Notaufnahme zu untersuchen. Ihre aktuelle Forschung konzentriert sich auf die Neuropsychologie bei Erwachsenen und ihre Forschungsinteressen umfassen die Verwendung von Neuroimaging und Neuromodulation, um die Beziehungen zwischen Hirnverletzungen und neuraler Funktion, Struktur und Verhalten zu untersuchen. Sie ist daran interessiert, diese Techniken einzusetzen, um die Entwicklung gezielter Symptombehandlungen für neurale Erkrankungen zu steuern.
Maximiliano_Folmer_Foto Maximilian Folmer
Mitglied im Großen
Maximiliano absolviert sein erstes Jahr im Master of Science in Cognitive Neuroscience and Clinical Neuropsychology an der Universität Padua, Italien. Er schloss sein Grundstudium als lizenzierter Psychologe an der Universidad Católica de Córdoba (UCC), Argentinien, im Jahr 2020 ab. Seine Forschungsarbeit konzentrierte sich auf die Zuverlässigkeitsanalyse der multikulturellen neuropsychologischen Skala (MUNS), betreut von Dr. Luis Alberto Fernández. Während seines Grundstudiums arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Entwicklung des MUNS und als Neuropsychologie-Praktikant bei Cortex Neuroterapias, dem privaten Zentrum für Neuropsychologie von Dr. Fernández. Nach seinem Abschluss wurde er als wissenschaftlicher Assistent und als Leiter der praktischen Aufgaben für den Studiengang Neuropsychologie an der UCC eingestellt. Außerdem arbeitete er als lizenzierter Psychologe am Instituto González Palau, einem neuropsychologischen Zentrum, das mit einem Privatkrankenhaus verbunden ist, und entwarf und leitete Rehabilitationsprogramme für Patienten mit unterschiedlichen Diagnosen. Kurz darauf wurde er zu den drei besten internationalen Studenten zugelassen, um sein Aufbaustudium an der Universität von Padua fortzusetzen. Maximilianos Interessen reichen von der Entwicklung neuropsychologischer Bewertungsinstrumente bis hin zur Erforschung von Zusammenhängen zwischen Gehirn und Verhalten in aufstrebenden Bereichen neuer Technologien. Maximiliano war zuvor als Global Engagement Representative des SLC tätig und freut sich darauf, sein Engagement als Member at Large fortzusetzen!
Claudia_Pulcini_Foto Claudia Pulcini
Globaler Engagement-Vertreter
Claudia Pulcini ist Doktorandin in Kognitiver Neuropsychologie an der University of Goldsmiths, London. Sie schloss 2017 ihren Bachelor of Science in Psychologie an der Universität Padua, Italien, ab, gefolgt von einem Master-Abschluss in Kognitiven Neurowissenschaften an der Universität La Sapienza in Rom, der 2019 abgeschlossen wurde. Ihre Masterarbeit untersuchte die Rolle des dopaminergen Systems im zwischenmenschlichen Bereich Koordination bei Patienten mit Parkinson-Krankheit. Claudia arbeitete dann ein Jahr als Forschungsassistentin an der Goldsmiths University unter der Leitung ihres derzeitigen Doktorvaters, Dr. Ashok Jansari, einem führenden kognitiven Neuropsychologen in Großbritannien. Ihre Forschung konzentriert sich auf die verschiedenen Facetten der Gesichtserkennung, von Prosopagnosia bis Super Recognition. Sie interessiert sich sowohl für entwicklungsbedingte als auch für erworbene Prosopagnosie und ihre Forschung umfasst sowohl Gruppen- als auch Einzelfallstudien. Sie ist Teil einer breiten und florierenden Forschungsgruppe, ART (Ashok's Research Team), und ihr Engagement im Bereich der Neuropsychologie erstreckt sich auch auf Gedächtnis- und Exekutivfunktionen. Claudia ist begeistert, als SLC Global Engagement Representative zu arbeiten und eine aktive Rolle in der International Neuropsychological Society zu spielen!
Altai_Yüce_Turan Altay Yüce Turan
Globaler Engagement-Vertreter

Altay Yüce Turan ist derzeit im Masterprogramm für Neuropsychologie an der Universität von Kapstadt, Südafrika, eingeschrieben. Er hat einen Honours Degree in Psychologie sowie einen Bachelor in Sozialwissenschaften in Psychologie und englischer Sprache und Literatur. Für seine Ehrungen führte er eine systematische Überprüfung der Herzfrequenzvariabilität und des Schlafs bei Spitzensportlern durch. Diese Arbeit wurde von Professor Leigh Schrieff und Gosia Lipinska betreut. Diese Forschung trug zur theoretischen Begründung bei, ob die Herzfrequenzvariabilität verwendet werden könnte, um die Emotionsregulation und den Schlaf bei Sportlern mit einem Risiko für psychische Gesundheitsprobleme zu indizieren, insbesondere bei Kontaktsportlern mit einer Vorgeschichte von traumatischen Hirnverletzungen. Für seine Meister beabsichtigt Altay, neuropsychologische Forschungen zu Gehirn-Verhaltens-Beziehungen durchzuführen, um uns zu helfen, dauerhafte Abstraktionen der menschlichen Erfahrung, wie unsere Emotionen und Gedanken, besser zu verstehen. Darüber hinaus möchte er diese Forschung anwenden, um Menschen dabei zu helfen, ein glücklicheres und gesünderes Leben zu führen.